Chronik

Unsere Chronik

 

Wenn man sich die Chronik unseres Chores so durchliest, stößt man auf die unglaublichsten Geschichten.

 

So entstand unser Chor allein deshalb, weil sich ein paar Kirchenchorsänger überlegt hatten, dass so ein Posaunenchor in der Gemeine doch ganz schick sei. Der Bläser müsse aber baldmöglichst Mitglied im Kirchenchor werden, da Singen die Voraussetzung für das Blasen sei. Mit geliehenen Instrumenten und ein paar Choralbüchern machte man sich ans Werk, lernte Griffe und Noten und so spielte der Posaunenchor der Kreuzkirche zum ersten Mal am 22. Juli 1962 im Gottesdienst.

 

Frauen war das Spielen im Posaunenchor damals nicht erlaubt. Manch eine Gemeinde unterzog die Bläseranwärterinnen schweren Prüfungen und eingehenden Befragungen bevor sie nach Gemeinderatsbeschluss im Chor mitspielen durften. Über unsere erste Bläserin wurde Folgendes notiert: „Sigrid ist begabt, sie kann blasen und tut ihren Dienst, der eigentlich den Männern vorbehalten ist, von ganzem Herzen“.

 

In der Zwischenzeit hat sich natürlich einiges ereignet: Hochzeiten, Konzerte, Taufen, Besetzungswechsel bei Dirigenten und Bläsern, Wandertouren, Hausbootfahrten, Skifahren und die Ausbildung unzähliger Jungbläser. Die wichtigsten Ereignisse haben wir hier zusammengefasst.

 

1962

Der 14. Februar 1962 ist die Geburtsstunde der Posaunenchorarbeit an der Kreuzkirche. Am 22. Juli wurde zum ersten Mal ein Gottesdienst musikalisch mitgestaltet.

1964

Die erste weibliche Spielerin wurde im Chor aufgenommen.

1967

Hervorzuheben ist, dass es in diesem Jahr mehr Einsätze als Proben gab.

1968

Mit dem Entstehen der Thomaskirche, verlegte sich der Schwerpunkt des Chores dorthin, da jahrelang eine Orgel fehlte.

1970

Erste traditionelle Wanderung auf die Aggensteiner Hütte.

1972

10-jähriges Jubiläum.

1974

Der erste Pech übernimmt die Leitung des Chores: Walter Pech.

1978

Dirigentenwechsel: Karl Stiefel übernimmt den Chor.

1982

Das 20-jährige Jubiläum wird mit einer Abendmusik im Mai gefeiert.

1987

Zum 25-jährigen Jubiläum stiftet der Posaunenchor der Thomaskirche eine Linde, die in den Kirchenhof gepflanzt wird.

1993

Der Chor entdeckt das Hausbootfahren für sich. Zur ersten Fahrt geht es nach Frankreich auf die Flüsse Yonne und Canal de Nivernais.

1995

Erste Bergtour der Spielerfrauen.

2001

Anne Pech folgt der Familientradition und übernimmt die Leitung des Chores.

2005

Legendäres Indiaka-Turnier in Owen.

2007

Erster Austausch mit dem Posaunenchor aus Bad Hersfeld.

2012

Am 30. Juni findet in der Thomaskirche das Konzert zum 50-jährigen Jubiläum statt.